Seminar mit Heike Stuckert

am 25.7. um 16:00Uhr im Bhole Baba Ashram  "Sananta Inspirationen"

 

Während einer ca. eineinhalbstündigen Trancesitzung übermittelt Heike Gehlert-Stuckert

Weisheitslehren aus einem lichtvollen Bewusstseinsraum.

In den Botschaften werden die Anwesenden in ihrem Mensch sein und spirituellen Wesen angesprochen.

Die Lehren können Führung und Inspiration sein.

Neben den Worten, die den Hörenden tief im Herzen berühren können,

entsteht durch die Öffnung in dieses erweiterte Bewusstsein ein heilender Raum der Stille,

in dem der Teilnehmende tief in der Seele entspannen und die Transformationskraft der geistigen Liebe erfahren kann.

 

„Es ist die Liebe des Geistigen, die uns in jedem Moment ihr bedingungsloses JA schenkt,

mit allem was wir sind, waren und sein werden…

In Ihrer Liebe dient sie uns auf dem Weg zur Selbstliebe und geistigen Meisterschaft.“

(Heike Stuckert)

 

Zeit: 16h bis ca. 18.30h

Kosten: € 30.-

Anmeldung bitte bei Mahima (Maria Wissen)

per mail   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder per Telefon 02243 – 900472

(Mo./ Mi./Fr.  v. 20h – 21h 02243 – 6603)

 

Am Sonntag, den 26.Juli bietet sie Einzelsitzungen an.

 

Kurzbesuch von Sadhu Maharaj

am 27.Juli haben wir die Ehre Sadhu Maharaj zu einem Kurzbesuch nachmittags gegen 16.00Uhr im Bole Baba Ashram empfangen zu können. Er selbst ist einst Babaji in Brindaban persönlich begegnet. Wir freuen uns sehr, dass er Babajis Platz in Deutschland kennenlernen möchte.

 

 

Yoga-Seminar mit Desanca vom 5.-9. August

 

Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen im Ashram 02243-6603 (Mo, Mi, Fr zwischen 20:00 und 21:00Uhr)

 

 Mantra Mitsing Konzert mit Joachim Böttcher am 06.09.2015 im Bhole Baba Ashram

 

 

 

Sonntag:  06.09.15. / 15.00 - ca. 18.30 Uhr    Ankommen ab 14.45 Uhr

Kalkstück 11  51570  Windeck - Rieferath  www.babajiashram.de

 

 

Lass Dich einladen

zum gemeinsamen Singen geistlicher Lieder

Lass Dich hinein gleiten

in das Gewebe heiliger Melodien und Gesänge

Lass Dich berühren

von ihrer so wundervoll öffnenden und erhebenden Wirkung

Lass Dich führen

in die Stille, in die Erfahrung Deiner Präsenz

Lass Dich ein

Joachim Böttcher

 

Lieber Mensch:

Mit dem Mantra singen möchte ich zu einer Reise einladen.

Einer Reise zu unserem Wesen. Geistliche Lieder verschiedener Kulturen

und Sprachen dienen uns, uns selbst und den Kreis aller Teilnehmenden wesentlich zu erfahren.

Tiefes Berührt sein und freudige Ekstase kann auftauchen, in diesem Raum der Hingabe

an den Moment, an das Göttliche, und im Miteinander,

in der inneren Bewegung hin zu dir.

 

Anmeldung: und Info bis  04.09.2015 an

Joachim Böttcher   01575 1150 882    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   //  Facebook:   Joachim Böttcher

Babaji  Ashram Tel.  02243 6603     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beitrag:  15 - 25 Euro  nach Selbsteinschätzung

 

Bitte mitbringen:

Sitzkissen und Decke - bequeme Kleidung - ein verschließbares Trinkgefäß

Deine Freude - Deine Trauer - Dein ganzes Sosein

 

So freue ich mich auf euch, auf ein Wiedersehen oder neu kennenlernen,

auf ein gemeinsames Singen und Feiern. Haribol und Gute Zeit

Joachim Böttcher

 

Mantrasingkreise - Yoga - Git. Unterricht - Konzerte – Seminare

Rahmentrommel und freies Singen

 

 

 

 

Rückblick Pfingstfest vom 23. - 25. Mai 2015

Das Fest hat bei sommerlichen Temperaturen im Ashram viel Freude gebracht. Wir feierten mit Zeremonien, gemeinsamen Tanz, Bhajans und am Montagmittag mit der ganzen Dorfgemeinschaft. Hier einige Impressionen:

 

 

 

 

 

Impressionen Frühlings - Navratri 2015

 

 


Wir laden Euch herzlich ein, das diesjährige Frühlings-Navaratri im

Bhole Baba Ashram in Rieferath zu verbringen.

Die Konzentration auf die göttliche Mutter,

der manifestierenden Kraft im Universum, segnet und heilt nicht nur uns,

auch unsere Umgebung, stärkt die Vibration von Frieden und Harmonie,

gibt Impulse, die die heute Gesellschaft dringend braucht.

Wünsche werden erfüllt  -  das ist IHR Segen für uns.

 

 

An den Sonntagen 22.März und 29.März findet ein Yagna / große Feuerzeremonie statt,

mit anschließendem Bhandara. Am Samastag, den 28.März wird Turkantam abends ein Konzert geben.

 

Tagesablauf während des Navratris:

6:30 Uhr        Padukapuja

7:00  Uhr        Aratri

8:15  Uhr        Chaipause

8:45  Uhr        Lesung der Sapta Shati

9:45  Uhr        Havan

anschließend Karmayoga

12:30 Uhr       Mittagessen

anschließend Mittagspause

16:00 Uhr       Karmayoga

19:00 Uhr      Aratri

 

 

Konzert mit Turkantam am 28.März 2015 20:00Uhr

 

 

 

Shivratrie am Dienstag, den 17. Februar 2015

 

 

Feiert mit uns die Nacht Shivas, mit vielen Bhajans und Lingampujas. Nach dem Aarti um 19:00Uhr beginnen wir mit der Feier.

Die Anhänger Shivas feiern diese Nacht als die heiligste im ganzen Jahr. Den ganzen Tag fastet man und meditiert die Nacht hindurch mit dem Singen von Bhajans zu Ehren Shivas und dem Verehren des Lingams, welcher das Symbol Shivas darstellt.

Mögen unsere Herzen in dieser Nacht Shiva nahe kommen und er seine Gnade und Segen über alle ergießen!

Om Namah Shivay   Om Namah Shivay    Om Namah Shivay

 

 Neue Bankverbindung !!!!

Bitte nehmen Sie zu Kenntnis, dass sich die Bankverbindung für den Ashram geändert hat. Bitte überweisen Sie Ihre Spenden und Daueraufträge zukünftig nur noch auf die folgenden Konten.

Spendenkonto: 

                        IBAN: DE89 38060186 3403612013

                        BIC : GENODED1BRS  für das europäische Ausland

 

Sonderspendenkonto für das Hospital in Chilianaula / Indien:

                        IBAN: DE67 38060186 3403612021

                        BIC : GENODEED1BRS  für das europäische Ausland

 

 

 

Tom Simenauer (Tabla Tom)

und seine Familie sind vom 16.Dezember 2014 bis 16.Januar 2015 im Ashram

 

 

Tom Simenauer war jahrelang Mitglied der Gruppe Goma und ist selbstständiger Musiker im Bereich der indischen Musik.

Tom wird in der Zeit in Rieferath Tipps zum Spielen von Dolak, Harmonium und Tablas geben. Gerne bietet er auch Anfang Januar einen Workshop an. Meldet Euch bei Interesse oder schaut einfach vorbei und sprecht mit ihm. Lasst Euch inspirieren!

Wir freuen uns sehr, ihn und seine nette Familie für diese Zeit bei uns im Ashram zu haben.

 


Rückblick vom 15. November 2014

Nach dem Aarti und einer kleinen Chaipause begaben wir uns in die Kirtanhalle und setzten uns in einem engen Kreis um Maarten Baba. In seiner netten Art erklärte er uns den Ablauf der Puja.  Vor Beginn der Puja, las er noch einen heiligen Text zu Kal Bhairav vor, abwechselnd in Sanskrit und anschließend in unserer Sprache.

 Zu Beginn der Puja, wurde Ganesha gebeten in einer kleinen Murti Platz zu nehmen. Mit dieser Gottheit beginnt stets jede Puja, da er dafür verantwortlich ist, Hindernisse, die während der Puja auftreten, zu beseitigen.

Als nächstes luden wir  Kal Bhairavs und die Götter ein, die mit ihm sind. Traditionell wird dann die Gottheit gebeten, für die die Hauptpuja gemacht werden soll, in einem Kalash (eine Kokusnuss, die auf einer Lota steht) Platz nehmen. Dieser Kalash bekommt dann Parfüm, hl. Brahmanenschnur, ein Kleid, Chandan, Blumen, Prasad und Licht geopfert.

Anschließend bat der Pujari mit Mantren die Gottheit Kal Bhairav in einem kleinen Lingam Platz zu nehmen, um zu ihm "Abishek" (das Übergießen mit Milch) durchführen zu können. Auch der Lingam bekam dann Parfüm, Janeo, Blumen, Prasad und Licht geopfert.

Am Ende der Puja durften alle Anwesenden den Kalash, Lingam und ein Bild von Kal Bhairav mit Rosenblütenblätter überstreuen und IHN der Reihe nach mit dem Aartileuchter verehren.

 Eingangspuja zu Ganesha: durch die Blumenmala ist die kleine Ganeshamurti kaum mehr zu erkennen :)

 Puja zum Kalash

 Wir bitten Kal Bhairav im Lingam Platz zu nehmen und verehren ihn mit Parfüm, Wasser, Milch, Vibuti, Blumen, Prasad und Licht....

 Abishek zu Kal Bhairav...

 

 

Rückblick Krishna meets Shiva

Konzert mit Moti Ma, Hari Gopal und Phull Singh

 

 

 

Im Ashram ging es geschäftig zu, es wurde geschmückt, gebacken und gekocht, bis sich abends circa 50 Personen in der Kirtanhalle einfanden und Mantren und Lieder für Krishna und unseren Shivabhajans sich abwechselten.

Für Moti Ma, Hari Gopal aus Berlin, Phull Singh aus Italien und Saradambe, die auch noch mit dazukam, war es das erste Konzert in dieser Form und ich denke, sie waren nicht weniger gespannt als wir, zu erleben, was entstehen würde.

Es war sehr schön!! Getanzt wurde natürlich auch und wir Babaji-Devotees übten uns imcall and response Singen.

Gut war auch die Begegnung mit den Krishna Devotees aus der Umgebung, die sich auch freuten, diesen Ort kennenzulernen und wir konnten erste Kontakte knüpfen.

Am Sonntag waren 35 Leute beim Yagna und besonders erfreulich fand ich, dass im Ashram an diesem Wochenende wie schon sehr oft in letzter Zeit Menschen aus vielen Ländern da waren und sich hier außerordentlich wohl fühlen. Peru, Vereinigte Staaten, Italien, Schweiz, Holland.....Babajis Botschaft der internationalen Brüderschaft setzt sich mehr und mehr um.

 

 

 

Impressionen Herbstnavaratri 2014

 

 

Navratrie vom 25.September bis 3.Oktober 2014

 

Liebe Freunde des Ashram, liebe Brüder und Schwestern,

das Wetter ist herbstlich geworden und schon stehen wir wieder an der Schwelle zur kalten Jahreszeit und das Herbstnavaratri steht vor der Tür.

Es beginnt dieses Jahr am 25. September und dauert bis zum 3. Oktober.

Wir alle hier in Rieferath freuen uns schon auf diese außerordentlich segensreiche Zeit, in der die göttliche Mutter ihren Segen über uns ausschütten wird und laden Euch alle ein, zumindest fürs Wochenende hierherzukommen und an den Zeremonien teilzunehmen.

 

Unser Progamm:

6:30 Uhr der Padukka-Puja

7:00 Uhr Aarati

anschließend Teepause

ca. 9:00 Uhr gemeinsame Lesung der Saptashati

10:00 Uhr Havan

11:00 Uhr Karma Yoga

12:30 Mittagessen

Ruhepause

16:00 Uhr Karma Yoga

19:00 Uhr Abendaarati

Wir essen nur 1 x täglich.

 

Und hier noch ein Text zur Einstimmung:

Einleitung zur Saptashati:

„Er, ausgestattet mit allen göttlichen Eigenschaften, das höchste Wesen, das Alles gibt, der erhabene Yogi, Schwan des Wissens, der im Herzen des Weisen wohnt, der erhabene Lehrer des Yoga, der Herr des Universums, dessen Heiligtum die Stadt Kashi ist, der Herr, der in der Höhle des Berges Kailash sich aufhält, König der Weisen, der Herr von Haidakhan, gibt 

SEINEN SEGEN 

und sagt:

„Die große Kraft, die die kosmische Mutter (Maya) ist, die höchste göttliche Energie, die Mutter-Göttin von Haidakhan, umfasst die Totalität alles Wissens (die zehn Mahavidyas) und vereinigt die Formen der Gnadenenergien der Göttin Mahakali, Mahalakshmi und Mahasarasvati. Die Lotusfüße dieser universellen Gottheit zu verehren, gibt dem menschlichen Dasein Verwirklichung.

Die Veröffentlichung der Saptashati ist ein großer Segen und eine Gnade, denn es erleichtert die Verehrung der göttlichen Mutter: jedes Wort dieses großen Gebetes ist ein göttliches Mantra. Es zu lesen und zu rezitieren, kann unheilbare Krankheiten heilen, befreit den Geist von Sorgen und dabei erreicht der Aspirant die göttliche Vervollkommnung, die er sich wünscht:

Lebensfülle, weltliches Glück und spirituellen Frieden.

Ihr alle, Gläubige auf dem Weg zu Gott, kommt und verehrt die göttliche Mutter mit diesen großartigen Versen. 

Mögt ihr Glück, Reichtum und Frieden erlangen. Erlaubt diesem Gebet, Euch glücklich zu machen.

Dies ist mein Wunsch und mein Segen für Euch“ 

(Dies wurde auf Babajis Wunsch aufgeschrieben)

 

 

 

Vedische Astrologie

mit Will Burgmans (Bhaskaranand)

vom 23.- 24. August 2014 in Rieferath

 

Die vedische Bezeichnung für Astrologie ist "Jyotish".
Das bedeutet: Gottes Licht, das innere Licht oder Höchstes Licht.
Das eigene innere Licht zu beleben, ist der höchste Zweck bei der Deutung eines Horoskopes.

Vedische Astrologie ist eine Form der siderischen Astrologie. Konkret heißt das, die Tierkreiszeichen befinden sich in einer etwas anderen Position bezogen auf die Sichtweise der westlichen Astrologie. Der Unterschied liegt aktuell bei ungefähr 23 -24 Grad und alle 72 Jahre vergrößert sich die Diffenrenz nochmals um ein Winkelgrad. So hat z. B. eine Person, die ihre Sonne nach westlicher Astrologie bei 15 grad Zwillingen stehen hat, diese nach dem vedischen system tatsächich bei ungefähr 22 Grad Stier.

Auch die Art der Interpretation ist in vielfältiger Hinsicht verschieden. Um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erläutern, gibt es ein spezielles, im Westen unbekanntes System, Dasha genannt. Das am weitesten verbeitete ist Vimshottari Dasha. Damit können Energien und Zeittrends für eine Person untersucht werden. Auf der Basis des persönlichen Horoskops kann der Mensch Wege finden, sein Leben zu verbessern und damit eine bessere Zukunft zu erschaffen. Alleine das Deuten eines Horoskopes kann für die Entwicklung einer Person unterstützend sein.
 
Bhaskaranand wird am Samstag, den 23.8.2014 um 10 Uhr eine Einführung in die Thematik geben. Individuelle Konsultationen sind am Nachmittag und am Sonntag, den 24.8. möglich. Bitte dafür Geburtstort, Geburtsdatum, Geburtszeitpunkt mitbringen, so wie ein Thema oder Fragen, die einem wichtig sind und die man astrologisch beleuchtet haben möchte.

Die allgemeine Einführung in die vedische Astrologie ist auf Spendenbasis;
die individuelle Konsultation mit Erstellung des vedischen Horoskops, Bedeutung und Beratung kostet 75,-€; eine Preisermäßigung ist im Einzelfall möglich, bitte dazu vorher Bhaskaranand per Email kontaktieren und ihm Geburtsort, Geburtsdatum und Geburtszeit durchgeben, damit er sich darauf vorbereiten kann:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Rückblick Raksha Bandhan am 10. August

Es war der letzte Tag der 12-tägigen Lingampujas zu Ehren Shivas. Der Morgen begann um 6:30Uhr mit einer Paduka-Puja und anschließendem Aarti. Nach einer Chaipause gingen alle gegen 9:00Uhr, bei strahlendem Sonnenschein, die Wiese hinunter zum großen Havankund. Dort fand eine große Feuerzeremonie statt, bei der die Mantren laut gelesen wurden und sich viele an den Opferungen beteiligen konnten. Nach all den Zeremonien, tauschten wir, wie in Indien an diesem Tag üblich, uns gegenseitig Bändchen aus, welche um das Handgelenk gebunden wurden. Dies soll ein Zeichen von verbundener Freunschaft sein. Was ein schöner Brauch! Alle hatten ihre Freude beim Austausch der Bändchen, in dieser liebevollen Stimmung, die den restlichen Tag über tief zu spüren war.  Bhole Baba Ki Jai!  Die Fotos zeigen einige Eindrücke vor der Feuerzeremonie:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum     Kontakt     Anfahrt